Fachinformatiker/-in Fachrichtung Anwendungsentwicklung

ZF Friedrichshafen AG • Friedrichshafen

Matching starten

Du willst herausfinden, welche Stellen am besten zu deiner Persönlichkeit und deinen Fähigkeiten passen? Mache unseren Test!

ab sofort

Ist der Computer für dich mehr als eine Kiste voller Geheimnisse? Wenn du die Kontrolle über ausgeklügelte Betriebssysteme und Netzwerke haben willst, dann lernst du Fachinformatiker bei ZF. Während der Ausbildung planst und programmierst du IT-Systeme und passt diese benutzergerecht an. Du konfigurierst und realisierst Branchensoftware zum Beispiel für Fahrzeuge im Bereich der Elektromobilität oder für die Vernetzung unserer modernen Produktionsanlagen. Für die Umsetzung der IT-Systeme verwendest du verschiedene Programmiersprachen. Nach einer Testphase ist die anschließende Schulung und Beratung der Anwender ein wichtiger Bestandteil deines Berufs. Auftretende Störungen an EDV-Systemen werden von dir analysiert und behoben. Im Team setzt du vielfältige Projekte um und erlernst dabei betriebswirtschaftliche Themen genauso wie informationstechnische Systeme. 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Wenn du dich nach der Ausbildung weiterbilden möchtest, stehen dir folgende Fortbildungsmöglichkeiten offen:

  • Bachelor of Engineering
  • Bachelor of Science

Spätere Einsatzbereiche

  • Softwareentwicklung
  • IT Service und Anwenderberatung
  • Informatikabteilungen
  • Forschung und Entwicklung

Voraussetzungen und Dauer

Für die Ausbildung benötigst du einen guten mittleren Bildungsabschluss. Die reguläre Ausbildung dauert 3 Jahre. Durch gute theoretische und praktische Leistungen während der Ausbildung kannst du die vorzeitige Zulassung zur IHK-Abschlussprüfung erreichen. Das verkürzt deine Ausbildungszeit auf 2,5 Jahre.

ZF-Leistungen und Vorteile

  • Modern ausgestattetes Ausbildungszentrum und moderne Ausbildungsmethoden
  • Abwechslungsreicher Ausbildungsplan
  • Fachabteilungen mit praxisorientierten Tätigkeiten
  • Mitarbeit bei interessanten Projekten
  • Begleitung während der gesamten Ausbildungszeit durch qualifizierte Ausbilder und Fachbetreuer
  • Anerkennung von Eigeninitiative, Ideen und Engagement
  • Interne Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von gezielten Personalentwicklungsmaßnahmen
  • International agierendes Unternehmen mit der Möglichkeit zum Auslandsaufenthalt nach der Ausbildung

Modern ausgestattetes Ausbildungszentrum

Innovative und digitale Ausbildungsmethoden

Praxisorientierte & abwechslungsreiche Aufgaben

Spannende & zukunftsorientierte Projekte

Intensive Begleitung durch Ausbilder & Fachbetreuer

Anerkennung von Eigeninitiative, Ideen & Engagement

Individuelle Fort- & Weiterbildungsmöglichkeiten

Einführungswoche

Sowohl eine Ausbildung als auch ein Duale Studium starten in St. Arbogast in Österreich, wo du eine Woche lang die anderen Azubis und Ausbilder kennenlernen kannst. Wir erleben viele Outdoor-Abenteuer, wie Rafting oder eine Rallye. Eine umfangreiche Einführung ins Unternehmen darf dabei natürlich auch nicht fehlen. 

Einführungswoche
Sozialkompetenzwoche

Sozialkompetenzwoche

Am Ende des ersten Ausbildungsjahres geht es erneut für eine Woche nach Österreich – diesmal nach Batschuns: In einem Workshop bringen wir euch alles bei, was echte Teamplayer wissen müssen. Wichtige soziale Fähigkeiten, wie Kommunikation, Feedback geben und -nehmen oder Teamarbeit, werden durch zahlreiche In- und Outdoorübungen vertieft. 

Synchronia – Eine Firma für die Junioren

An unser modernes Ausbildungszentrum angegliedert ist die Juniorenfirma ZF Synchronia, in der technische und kaufmännische Azubis zusammenarbeiten. Hier kannst du dein Fachwissen unter realen Bedingungen testen und erlebst von der Ideenfindung bis hin zur endgültigen Produktion und dem Vertrieb, welche Schritte notwendig sind, um ein fertiges Produkt zu entwickeln.

Synchronia – Eine Firma für die Junioren
Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Innerhalb der Ausbildung hast du die Möglichkeit, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen und für diesen einen Film zu drehen. Im Team erledigst du alle Aufgaben, von der Ideenfindung über das Drehbuch bis hin zur Gestaltung eines Films, in Eigenregie.

Truck-Projekt

Im ersten Lehrjahr bauen die Zerspanungs- und Industriemechaniker einen kleinen ferngesteuerten Truck. Die Bauteile für dieses Modellfahrzeug erstellt ihr selbst und erlernt so alle relevanten Fertigkeiten, wie drehen, bohren und fräsen. Auch der Einbau von elektronischen Komponenten, wie die Elektrik und die Endmontage, gehören dazu. Am Ende könnt ihr alle euren eigenen Truck mit nach Hause nehmen!

Truck-Projekt
Erfahrungsberichte

Ich heiße Anna und mache gerade eine Ausbildung zur Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen bei ZF. Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, da er sehr vielseitig und abwechslungsreich ist. Gerade in der Ausbildung durchlaufen wir die verschiedensten Abteilungen und haben so die Möglichkeit, in alles mal reinzuschnuppern. Außerdem konnte ich mich schon immer für das Erlernen einer Fremdsprache begeistern und wollte einen Einblick in einen so großen Konzern wie ZF bekommen. Die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge erschließen sich einem während der Ausbildung nach und nach immer mehr. Die Ausbildung ist sehr gut aufgebaut, da man in unserem dualen Ausbildungssystem fachtheoretische Kenntnisse in der Berufsschule und praxisorientierte Fähigkeiten im Betrieb erlernt. So kann man die Theorie direkt in der Praxis anwenden und erkennt sofort einen Lernerfolg. Außerdem kann man an Auslandsaufenthalten teilnehmen und dort vorhandene Fremdsprachenfähigkeiten noch mehr vertiefen. Die ZF Friedrichshafen AG ist ein toller Arbeitgeber, weil hier von Anfang an alles in geregelten Bahnen abläuft. Man kann sich einfach darauf verlassen, dass man gut aufgehoben und umsorgt wird. Es gibt sehr qualifizierte und empathische Ausbilder, die mit Herzblut bei der Sache sind. Und, was natürlich auch nicht ganz unwichtig ist, das Gehalt ist super. Also, wenn dir das Lust auf mehr gemacht hat, dann informiere dich weiter über diesen Beruf oder besuche uns auf einer Messe. Wir werden dir gerne noch mehr Informationen geben und alle deine Fragen beantworten! ☺

Anna Steiauf Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen

Ich heiße Mara Späth und habe im September 2018 die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit Wahl- und Zusatzqualifikation Fremdsprachenassistentin begonnen. Ich hatte schon immer viel Spaß und Freude dabei, Dinge zu organisieren und zu planen, egal ob es Klassenfeste, schulische Veranstaltungen oder Ausflüge mit Freunden waren. Beim durchstöbern sämtlicher Ausbildungsberufe, bin ich dann auf den Ausbildungsberuf zur Kauffrau für Büromanagement gestoßen. Die Planung und Organisation von Geschäftsreisen, Workshops und Events ist vor allem im Sekretariatsbereich eine der Hauptaufgaben, was genau meinen Vorstellungen entspricht. Die Ausbildung bei ZF ist vielseitig und sehr abwechslungsreich. In der Regel wechseln wir alle 3 Monate die Abteilung. Wir lernen dort einen anderen Aufgabenbereich, neue Arbeitsabläufe und andere Mitarbeiter kennen. Die Ausbildung ist sehr gut organisiert. Ob es die Einführungswoche, die Sozialkompetenz-Woche oder die vielen Schulungen in der Volkshochschule sind – wir bleiben immer auf dem neusten Stand. Auch bei Fragen und Problemen ist jederzeit ein Ansprechpartner da. Bewerbt euch und werdet ein Teil der großen ZF Familie ☺

Mara Späth Kauffrau für Büromanagement

Mein Name ist Mario Schmid. Ich hatte schon immer Interesse an der Mechanik und allem, was dahintersteckt. Nach meinem Abitur wollte ich erstmal die Praxis kennenlernen und entschied mich deshalb für eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei ZF. Während der Grundausbildung in unserem Ausbildungszentrum steht die Arbeit an Maschinen im Vordergrund. Drehen, CNC-Fräsen, Bohren aber auch Feilen sind zentrale Bestandteile des ersten und zweiten Lehrjahres. Die erlernten Grundlagen der Fertigung und Montage kann ich direkt bei der Herstellung eines ferngesteuerten Trucks anwenden. Sobald ich mein Können in der Zwischenprüfung unter Beweis gestellt habe, geht es raus ins Werk. Hier durchlaufe ich viele Abteilung und gewinne so einen Eindruck, wo ich später gerne arbeiten möchte. Ob Kundendienst, Instandhaltung, Forschung und Entwicklung, Montage, Fertigung oder Qualitätssicherung – als Industriemechaniker stehen mir viele Möglichkeiten offen. Besonders gefällt mir bei ZF, dass ich nicht als zusätzliche Arbeitskraft eingeplant werde, sondern wirklich etwas lerne. In der ZF wird mir in zusätzlichen Lehrgängen tiefgreifendes Fachwissen vermittelt, sodass ich nicht nur bestimmte Vorgehensweisen kenne, sondern auch den fachlichen Hintergrund. Die Fertigung des Trucks im ersten Lehrjahr macht zudem sehr viel Spaß und es ist toll, am Ende sein eigenes Fahrzeug mit nach Hause nehmen zu können. Ein Highlight der Ausbildung bei ZF waren für mich auch die Einführungs- und die Sozialkompetenzwoche. Hier kann man super mit (zukünftigen) Kollegen ins Gespräch kommen und sich in der Gruppe auch außerhalb der ZF besser kennenlernen. Auch im Anschluss an die Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten für alle, die sich weiterbilden möchten. Ich werde ein paar Monate im Betrieb arbeiten, ehe ich in einem technischen Studiengang mein Fachwissen weiter vertiefen möchte.

Mario Schmid Industriemechaniker
Bewerbungsprozess
Bewerbungsfristen

Bewerben kannst du dich bei uns um einen Ausbildungsplatz oder ein duales Studium im Online-Bewerbungsverfahren. Dazu benötigst du eine gültige E-Mail-Adresse und dein aktuelles, gültiges Zeugnis in Dateiformat.

Den aktuellen Stand deiner Bewerbung erfährst du im Bewerberportal , hier kannst du auch bereits eingegebene Bewerbungsdaten pflegen und ändern.

Bewerbungsstart für alle Berufe für das Ausbildungsjahr 2021 ist der 1. Mai.
Nur in diesem Zeitraum ist der Link zur Onlinebewerbung freigeschaltet

Bewerbungsstart: 01. Mai 2020

Bewerbungsschluss: 31.08.2020

Erst dann ist der Link zur Online-Bewerbung freigeschaltet.

Log-In
Registrierung 

 

 

1. Deine Bewerbung

Im ersten Schritt musst du deine Bewerbungsunterlagen zusammenstellen. Anschließend kannst du dich über unser Online-Bewerbungsverfahren bewerben. Den aktuellen Stand deiner Bewerbung erfährst du im Bewerberportal, hier kannst du auch bereits eingegebene Bewerbungsdaten pflegen und ändern.

Das brauchst du für deine Bewerbung:
-    einen aktuellen Lebenslauf
-    Noten deiner letzten drei Schulzeugnisse
-    ein Motivationsschreiben für deinen Berufswunsch 
-    falls vorhanden, Bescheinigungen über praktische Erfahrungen (z.B. Schülerpraktika, Sprachkenntnisse oder soziales Engagement) 

2. Persönliches Kennenlernen

Nach Eingang deiner Bewerbung prüfen wir im nächsten Schritt sorgfältig alle Unterlagen. Wenn du uns überzeugst und gut ins ZF-Team passt, melden wir uns bei dir und laden dich zu einem Bewerbungstest ein. Nach erfolgreichem Test möchten wir dich zudem gerne in einem persönlichen Gespräch besser kennenlernen.

3. Schnuppertag (optional)

Damit auch du die Chance hast, uns besser kennenzulernen, wirst du je nach Standort zu einem Schnuppertag eingeladen. An diesem Tag bekommst du zusätzlich einen ersten Einblick in deine zukünftigen Aufgaben.

4. Willkommen im Team

Wenn du alle Schritte erfolgreich absolviert hast, bekommst du deinen Ausbildungsvertrag und wir freuen uns, dich in unserem Team begrüßen zu dürfen.