Gießereimechaniker/-in Fachrichtung Druck- und Kokillenguss

ZF Friedrichshafen AG • Nürnberg

Matching starten

Du willst herausfinden, welche Stellen am besten zu deiner Persönlichkeit und deinen Fähigkeiten passen? Mache unseren Test!

ab sofort

Als Giessereimechaniker stellst du mithilfe von wiederverwendbaren Gussformen und flüssigem Metall Werkstücke her. Neben dem Schmelzen von Metallen in Hochöfen bereitest du Gussformen anhand von Modellen vor. Du bist für die Überwachung der automatisierten Druck- und Kokillengussmaschinen in der Produktion zuständig. Außerdem bist du für kleinere Reparaturen und die Wartung der Fertigungsanlagen verantwortlich. Während deiner Ausbildung lernst du viele spannende Themen kennen. Du wirst zum Beispiel in den Gebieten Grundlagen der Fertigungstechnik, Grundtechniken des Formens, des Schmelzens und des Gießens und Qualitätssicherung unterrichtet. Dieses theoretisches Wissen darfst du anschließend bei uns praktisch umsetzen und leistest somit einen wichtigen Beitrag zum Erfolg unserer Produkte und unseres Unternehmens. 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Wenn du dich nach der Ausbildung weiterbilden möchtest, stehen dir folgende Fortbildungsmöglichkeiten offen:

  • Meister/-in
  • Techniker/-in
  • Bachelor of Engineering

Spätere Einsatzbereiche

  • Fertigung
  • Qualitätssicherung
  • Instandhaltung
  • Versuchswerkstätten

Voraussetzungen und Ausbildungsdauer

Für die Ausbildung benötigst du einen guten Hauptschulabschluss. Die reguläre Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Durch gute theoretische und praktische Leistungen während deiner Ausbildung oder mit einer entsprechenden Schulbildung kannst du die vorzeitige Zulassung zur IHK-Abschlussprüfung erreichen. Das verkürzt deine Ausbildungszeit auf 3 Jahre.

ZF-Leistungen und Vorteile

  • Sehr gut ausgestattetes Ausbildungszentrum und moderne Ausbildungsmethoden
  • Abwechslungsreicher Ausbildungsplan
  • Fachabteilungen mit praxisorientierten Tätigkeiten
  • Mitarbeit bei interessanten Projekten
  • Begleitung während der gesamten Ausbildungszeit durch qualifizierte Ausbilder und Fachbetreuer
  • Anerkennung von Eigeninitiative, Ideen und Engagement